American Staffordshire Mix


Mein Name ist Matze.
Ich bin männlich, kastriert, gechipt, geimpft und circa 2006 geboren.
Ich bin circa 50 cm groß.
Ich warte seit Juni 2017 auf ein Zuhause

Das sagen meine Betreuer über mich:

Matze ist die Übernahme eines befeundeten Vereines und stammt aus einer Beschlagnahmung aus schlechten Verhältnissen.
Im alten Zuhause gab es einen Beißvorfall mit einem anderen Rüden, Matze ist als gefährlicher Hund eingestuft und sein Interessent muss bei Übernahme alle erforderlichen Auflagen zur Haltung erfüllen.Bei uns gestaltet sich die Unterbringung von Matze stressfrei, nur bei ausgesuchten Hunden die er nicht mag, dreht er auch mal auf.Bei ernsthaftem Interesse beraten wir gern zur Auflagenerfüllung.

Matze ist bei uns als ein menschenfreundlicher Schmuser ein beliebter Hund. Seine Leinenführigkeit außerhalb des Tierheims ist gut, ist aber immer noch ausbaufähig.
Das gilt auch für alle anderen Bereiche des Grundgehorsams, um schlussendlich ein friedliches Zusammenleben im Fürimmerzuhause erreichen zu können.

An vielen Hunden geht er problemlos vorbei, bei anderen Hunden ist Matze weniger ignorant. An diese und weiteren Alltagssituationen ausserhalb des Zuhauses sollte weiter gearbeitet werden. Andere Tierarten sollten nicht im neuen Zuhause sein.
Matze ist mit Rüden unverträglich, Hündinnen muss man im Einzelfall testen. Bei uns lebt er mit einer Hündin zusammen.Idealerweise wär Matze Einzelhund, damit man sich auf seine großen und kleinen Defiziten voll konzentrieren kann. Auch wenn er sich bisher gut mit ausgewählten Hündinnen versteht. Es funktioniert, wenn mit Regeln und Umsicht das Zusammenleben organisiert werden. Als Beifahrer fühlt Matze sich richtig wohl, auch Tierarztbesuche verlaufen unspektakulär.
Er ist stubenrein und wachsam, aber kein Kläffer,wenn er sich eingelebt hat. Er besitzt Jagdtrieb, ableinen ist für Matze auch auf Grund der Vorgeschichte absolut tabu und das Tragen des Maulkorbs eine Selbsverständlichkeit.


Matze hat altersbedingte Arthrosen im Ellenbogen, die nur mit pflanzlichen Mitteln und regelmäßiger Kontrolle bei der Physiotherapie behandelt werden, im Ernstfall schlagen Blutegelbehandlungen ausgezeichnet bei ihm an.Wichtig ist mit der Diagnose das Halten des Gewichtes. Dazu kommt ein kleiner Herzfehler als Nebenbefund, der jährliche Ultraschall hat bisher keine Änderung der Herzmedikamente ergeben.Sporadisch auftretender Nasenausfluß ist im Moment in Behandlung, aktuell wird diese ausgeschlichen.


In jedem Fall ist er ein Hund, der nicht nebenbei läuft. Stetes Training, klare Regeln und ein strukturierter Tag sind lebenslang nötig, um Matze die Führung zu geben, damit kein Tier mehr zu Schaden kommen kann.

Hält man grundlegende Regeln des Zusammenlebens mit Matze ein, hat man im Gegenzug einen tollen Begleiter, der gerne kuschelt, Menschen freundlich begegnet und deren Herzen erobert. Er mag ausgedehnte Spaziergänge und kann auch mal alle Viere von sich strecken.


Wer sich ernsthaft für Matze interessiert, kann uns gern kontaktieren, an dieser Stelle muss die Bereitschaft zur Terminabsprache gegeben sein.